us de

Mara: +41 (0) 763 079 989 | Susann +41 (0) 765 639 969
info@escortavantgarde.com

Unter diesem Titel veröffentliche ich in meinem Blog jeden Monat etwas Unerhörtes, Schamloses und überaus Anregendes, was mir zugeflüstert wurde: Erotische Phantasien, die oft weit über das hinausgehen, was man seinem besten Freund beichten würde. Es muss nicht immer ein Escort Erlebnis sein, zum Beispiel folgende Sünde:


High Class Escort Escort - Suende des Monats8.webp


„Eyes wide shut“ Party

Aus dem Tagebuch einer High Class Escort Dame bevor sie zur High Class Escort Muse wurde:

„Nach einer doch ziemlich langen, sexuellen Durststrecke machte sich eindeutig eine gewisse Geilheit in mir breit! Das sind dann solche Tage, an denen sich meine Gedanken fast nur noch um die gesündeste Nebensache der Welt drehen, die aber in dem Moment eindeutig die Hauptsache ist. Meine Blicke erhaschten tagsüber in der Stadt regelmäßig Männer, mit denen ich mir direkt die wildesten Sexphantasien ausmalte. Ich wünschte, mich würde einfach mal ein Mann direkt ansprechen, mich in eine ruhige Ecke ziehen und mich einfach nur nach allen Regeln der Kunst verführen. Hart, dreckig, tabulos…

Doch es blieb leider nur bei den Tagträumen. Eine Lösung für meine notgeile Lage musste dringend her! 
Also loggte ich mich nach längerer Zeit einmal wieder in meinen Joyclub Account ein. Dort suchte ich dann nach einem passenden Swinger Club in meiner Nähe sowie einer für mich anregenden Veranstaltung dort. Mein Augenmerk fiel auf eine „Eyes wide shut“ Party (angelehnt an den gleichnamigen Erotikfilm) mit bis dahin sehr anregendem Publikum. 
Keine zwei Minuten später war ich auch schon für die Party online angemeldet. Täglich wuchs meine Vorfreude darauf. Meine Geilheit war bereits high class! Endlich war der langersehnte Samstagabend gekommen. Ich hatte mir wenige Tage zuvor passend dafür ein nagelneues Set bestehend aus einem roten Spitzen-BH mit passendem Höschen + Stockings gekauft. Darüber trug ich einen schwarzen Spitzen Kimono. Zusammen mit meinen schwarzen Louboutins fühlte ich mich darin unfassbar sexy. 
Der Club befand sich auf einem ruhigen Industriegelände. Dort angekommen zog ich mich entsprechend um. Dazu setzte ich auch meine schwarze Spitzen-Maske auf. Masken waren Pflicht für alle Teilnehmer des Abends, um die sexuelle Spannung während der Veranstaltung zu gewährleisten. Außerdem erhöhte es nur meinen sexuellen Appetit, in dieser geheimnisvollen Aufmachung durch die Gänge zu streifen. Mich führte eine freundliche Dame kurz überall herum, damit ich mir einen ersten Eindruck von der Location verschaffen konnte. Ich spürte förmlich die Blicke der anwesenden Gäste auf mir! Es gefiel mir unheimlich, so begehrt zu sein. 

Innerhalb der ersten Stunde war es untersagt, sich mit anderen Gästen in Verbindung zu setzen. Reiner Blickkontakt wurde vom Veranstalter erlaubt. Im Club gab es mehrere Bars. An eine davon setzte ich mich. Meine Augen wanderten von einem Gast zum anderen, ob Mann oder Frau. Mir fiel sofort auf, wie viele attraktive Menschen sich in diesem Raum befanden; Trotz der Masken in deren Gesichtern. 
Ein spezielles Pärchen hatte es mir besonders angetan. Sie waren ungefähr in meinem Alter. Besonders die Frau schien wohl ebenfalls einen kleinen Faible auch für das gleiche Geschlecht zu haben,  wie ihre Blicke verrieten.
Nachdem die erste Stunde vergangen und der Gastgeber den Abend offiziell eröffnet hatte, kamen wir umgehend ins Gespräch. Wir tranken etwas zusammen. Mehr als nur einen Drink. Ihr Name war Marie, er hieß Tim. Maries Hand berührte mich immer wieder, was sich sehr gut anfühlte. Zwischenzeitlich gesellte sich auch noch Michael zu uns. Ein großer, attraktiver Mann mit Dreitagebart. Er beobachte schon eine Weile Maries und mein erotisches Vorspiel aus der Nähe. Tim unterhielt sich ein wenig mit Michael, während Marie und ich uns immer näher kamen. Schließlich war es Michael, der die Initiative ergriff. Er nahm uns Frauen an die Hand. Wir liefen einen dunklen Gang entlang. Tim folgte uns. Am Ende des Ganges befand sich ein Spielzimmer mit großem Himmelbett darin. Das Zimmer hatte große Fenster, durch die man ins Innere des Clubs sehen konnte. Wir vier betraten den Raum und Tim schloss die Tür hinter sich. Bevor ich mich versah, waren wir zu viert auf diesem Bett. Tim küsste seine Marie ganz sanft zuerst auf die Lippen, dann am Hals. Sein Kopf wanderte tiefer und tiefer. Über ihre wunderschönen Brüste, ihren Bauch, hinab zwischen ihre Schenkel. Dabei sah Marie mir immer wieder in meine Augen. Sie atmete tief ein, als Tim mit seiner Hand und Zunge zwischen ihren Beinen spielte. Michael und ich beobachten das Treiben der beiden genüsslich; Meine Hand wanderte dann auf seinen Schoß, wodurch ich bereits erspüren konnte, dass auch er wahnsinnig erregt war. Marie stöhnte laut auf! Tim wusste ganz genau, wie er seine Partnerin verrückt machen konnte. An den Fenstern hatte sich inzwischen eine große Zuschauergruppe versammelt. Ihnen gefiel außerordentlich, was ihnen da präsentiert wurde. Ich war so geil wie die ganze Woche zuvor nicht. Es gab ab diesem Moment kein Halten mehr – Für keinen von uns!!!


suende_des_monats.webp


PS: Wenn Dir auch eine Sünde begegnet, beichte sie doch einfach in dieser Kolumne! Das kann auch ruhig eine kurze Beichte sein - oder vielleicht möchtest Du einen sündigen Anblick beichten? Ich veröffentliche hier auch erotische Fotos oder Zeichnungen.

escortavantgarde.com by Mara Monroe
High Class Escort - Wenigen das Richtige!